Ferien im Baudenkmal
Das Türalihus im bündnerischen Valendas – eines der Objekte im Angebot von Ferien im Baudenkmal (Bild: Gataric Fotografie)

Zehn Jahre Ferien im Baudenkmal

Die Stiftung Ferien im Baudenkmal feiert dieses Jahr ihr 10-Jahr-Jubiläum. Dies ist Anlass, in der neusten Ausgabe der zweisprachigen Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine einen Einblick in die Aktivitäten, Erfolge und Angebote von Ferien im Baudenkmal zu geben.

Die vom Schweizer Heimatschutz im Jahr 2005 initiierte Stiftung Ferien im Baudenkmal rettet wertvolle historische Gebäude vor dem Zerfall und macht sie für Feriengäste aus nah und fern erlebbar. 30 Ferienwohnungen in 22 Baudenkmälern sind mittlerweile im Angebot. Weitere werden folgen. Wer Ferien im Baudenkmal verbringt, erfährt auf unmittelbare Weise, wie es sich in alten Holz- und Steinhäusern leben lässt, und entdeckt die einmaligen Qualitäten der Bauten unserer Vorfahren neu. Zum Beispiel der Schweizer Erfolgsautor Alex Capus: Er war zusammen mit seiner Familie Gast im Türalihus in Valendas. Sein kurzer Bericht über die Erlebnisse hinter «meterdicken Mauern» gibt zusammen mit verschiedenen weiteren Hintergrundartikeln und Interviews Einblick in zehn Jahre Ferien im Baudenkmal. Der Zeitschrift ist zudem der ausführliche Jahresbericht 2014 des Schweizer Heimatschutzes beigelegt.

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Peter Egli, Redaktor, Schweizer Heimatschutz, Tel. 044 254 57 00
Kerstin Camenisch, Geschäftsführerin Ferien im Baudenkmal, Tel. 044 252 28 72, www.magnificasa.ch 

 

Download
26_05_2015_foto.jpg
Download
Medienmitteilung_26_05_2015.pdf