Baudenkmäler und Ortsbilder
Am Ort des Geschehens – im einst umstrittenen Perimeter in Rüti – laden die Schweizerische Vereinigung für Landesplanung VLP-ASPAN und der Schweizer Heimatschutz zu einem Informationsanlass mit Kurzreferaten ein. (Foto: Schweizer Heimatschutz)

Erklärung vor Ort in Rüti ZH: Die Bedeutung des ISOS

Ein Bundesgerichtsentscheid zu einem Rechtsfall in Rüti ZH hat das ISOS (Inventar schützenswerter Ortsbilder von nationaler Bedeutung der Schweiz) 2009 zu einem wichtigen Baustein der Raumplanung gemacht. Wie das Bundesinventar lokal anzuwenden ist, beschäftigt Politik, Verwaltung und Eigentümer. Eine Begehung für Medienschaffende zeigt vor Ort, wo die Chancen und Herausforderungen für die national geschützten Ortsbilder liegen.

Das Bundesgericht hat 2009 entschieden, dass ein geplantes Hochhaus im historischen Ortskern von Rüti ZH nicht bewilligungsfähig sei. Die Begründung lautete: Die Bewilligungsinstanzen haben das ISOS, das Bundesinventar schützenswerter Ortsbilder von nationaler Bedeutung, in der Baubewilligung nicht berücksichtigt. Kürzlich konnte das Alternativprojekt eingeweiht werden. Nachdem die Frage der Anwendung des ISOS bis anhin vor allem die Planungsfachleute interessiert hatte, hat das ISOS vor einigen Monaten die Bühne der nationalen Räte betreten. Verschiedene Interpellationen zeigen, dass geklärt werden muss, was das Bundesinventar kann und soll. Am Ort des Geschehens – im einst umstrittenen Perimeter in Rüti – laden die Schweizerische Vereinigung für Landesplanung VLP-ASPAN und der Schweizer Heimatschutz SHS zu einem Informationsanlass mit Kurzreferaten ein. Daran schliesst eine Führung durch das einst umstrittene Projekt mit dem verantwortlichen Architekten an. Es besteht die Möglichkeit für Interviews. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Programm vom 10. Januar 2017 in Rüti ZH: 
09.45 Uhr
Empfang im Restaurant Amici Miei, Werkstrasse 2c, Rüti ZH 
10.00 Uhr
Begrüssung durch Adrian Schmid, Geschäftsleiter SHS  
Kurzreferat Lukas Bühlmann, Direktor VLP-ASPAN: Die Bedeutung des ISOS für die Siedlungsentwicklung
Kurzreferat Adrian Schmid, Geschäftsleiter SHS: Historische Ortsbilder und die Frage der Lebensqualität
Rundgang mit Beat Ernst, Architekt und Investor des ursprünglichen sowie des realisierten Bauprojektes
10.45 Uhr
Veranstaltungsende und Möglichkeit für Interviews  

Medienkontakte:
Adrian Schmid, Geschäftsleiter Schweizer Heimatschutz: 076 342 39 51
Lukas Bühlmann, Direktor Schweizerische Vereinigung für Landesplanung VLP-ASPAN: lukas.buehlmann@vlp-aspan.ch / 031 380 76 76

Tagung: ISOS und die gebaute Schweiz von morgen
Am 24. Januar 2017 veranstalten der Schweizer Heimatschutz, die Vereinigung für Landesplanung VLP-ASPAN und das Bundesamt für Kultur BAK eine gemeinsame Tagung zur Frage der Anwendung des Bundesinventars ISOS in der Raum- und Ortsplanung.
Die Tagung mit über 400 Teilnehmenden ist vollständig ausgebucht. Eine kleine Zahl von Medienschaffenden erhält noch die Möglichkeit, an der Tagung teilzunehmen.

 

Download
Medienmitteilung_05_01_2017_01.pdf