Drucken

Details

Montag, 19. Dezember 2011

Kleinbauernhaus Auf der Kreuzgasse

Das Haus Auf der Kreuzgasse in Boltigen BE Anfang Dezember 2011 kurz vor Renovationsende (Foto: Stiftung Ferien im Baudenkmal)

Das Haus Auf der Kreuzgasse ist ein regionaltypisches Kleinbauernhaus aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege umfassend saniert und zeigt heute, wie ein Baudenkmal auch energetisch auf den neusten Stand gebracht werden kann. Im Haus Auf der Kreuzgasse – dem 13. Haus im Angebot der Stiftung Ferien im Baudenkmal – können fünf Personen ruhige Ferien mit schöner Aussicht auf die umgebende Bergwelt verbringen.

Der Weiler Schwarzenmatt liegt erhöht über dem Tal auf der linken Hangschulter. An zentraler Lage mitten im Weiler befindet sich das schlichte Bauernhaus Auf der Kreuzgasse. Errichtet im Jahr 1556 ist es einer der frühesten datierten Bauten Boltigens und ein heute seltenes Beispiel dieses kleinbäuerlichen Typus. 1705 wurde auf der Hinterseite ein Ökonomieteil angebaut. Im 20. Jahrhundert erfolgten noch einige weitere Änderungen, so wurde in der zweigeschossigen Küche eine Decke eingezogen.

Energetische Sanierung
Die Renovationsarbeiten unter der Leitung des Thuner Architekturbüros Bühler Architekten AG hatten einerseits zum Ziel, das Haus technisch und energetisch auf den neusten Stand zu bringen. Herzstück ist ein kombinierter Heiz- und Warmwasserspeicher, der mit Holz über den Stubenofen oder mit Sonnenkollektoren auf dem Dach erwärmt werden kann. Die Fenster wurden ersetzt und die Wände ja nach Situation innen oder aussen gedämmt. Andererseits boten die Renovationsarbeiten auch die Gelegenheit, einige unschöne Veränderungen aus dem 20 Jh. rückgängig zu machen. So ist die Küche neu wieder zweigeschossig; die oberen Räume sind über eine Galerie erschlossen. Die Möblierung besteht aus einer Mischung aus wertvollen historischen Stücken und qualitätsvollen modernen Möbeln.

Engagement der Eigentümerin
Das Haus Auf der Kreuzgasse konnte nur dank dem Engagement der Eigentümerin, die darin aufgewachsen ist, für Ferien im Baudenkmal realisiert werden. Sie hat es der Stiftung in Form eines Nutzungsrechts für 30 Jahre zur Verfügung gestellt und sich zudem auch an der Renovation beteiligt. Dank dieser Zusammenarbeit kann die Stiftung heute darin eine Ferienwohnung mit fünf Betten anbieten, in der die Gäste die historische Atmosphäre erleben können ohne auf modernen Komfort zu verzichten.

Ferien im Baudenkmal – ein Projekt des Schweizer Heimatschutzes
Die Stiftung Ferien im Baudenkmal, 2005 durch den Schweizer Heimatschutz gegründet, übernimmt leer stehende Häuser, renoviert sie sanft und vermietet sie als Ferienwohnungen. Ziel ist einerseits die Erhaltung wertvoller Bausubstanz und andererseits die Schaffung eines innovativen touristischen Angebots. Zurzeit vermietet die Stiftung in 13 Häusern mit 17 Wohnungen insgesamt 98 Betten. Das Haus Auf der Kreuzgasse ist das zweite Baudenkmal im Kanton Bern. Weitere Informationen unter www.magnificasa.ch.

Rückfragen:
Stiftung Ferien im Baudenkmal, Monika Suter, 044 252 28 72

 

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu