Drucken

Details

Donnerstag, 23. November 2006

Zeitschrift Heimatschutz/Sauvegarde 04/2006: Friedhöfe

Der Waldfriedhof in Davos-Frauenkirch (1919-20) ist das Werk Rudolf Gabarels. Dieser und weitere Friedhöfe sind Thema der neuen Ausgabe der Zeitschrift Heimatschutz/Sauvegarde.
SHS

Die neuste Nummer der Zeitschrift Heimatschutz/Sauvegarde widmet sich dem Thema Friedhöfe. Im Bild die "Cimetière de la Charrière" in La Chaux-de-Fonds, ein einmaliges Gesamtkunstwerk des Jugendstils.
SHS

Anlässlich des Gartenjahrs widmet der Schweizer Heimatschutz die vierte Nummer seiner Zeitschrift dem Thema Friedhöfe. Die Orte der Bestattung dienen der Stille und der Einkehr, sie sind aber auch ausgezeichnete Beispiele für Gartengestaltung und ein Spiegelbild aktueller Trends und Strömungen in der Gesellschaft.

Friedhöfe sind als gestaltete Räume ein Kulturgut, das sich im Lauf der Zeit verändert und an unterschiedliche Bedürfnisse angepasst hat. Zum Ende des Gartenjahrs beleuchtet die aktuelle Nummer des „Heimatschutz/Sauvegarde“ das Thema aus unterschiedlicher Sicht.

Ein erster Beitrag beschreibt in einem grossen, historischen Bogen die Entwicklung der Friedhöfe. Es wird aufgezeigt, wie unterschiedliche Ansprüche und Idealvorstellungen ihre Anlage und Gestaltung beeinflusst haben.

Friedhöfe sind Abbildungen der Gesellschaft. Ein weiterer Artikel legt dar, wie sich in den letzten Jahren der Umgang mit Tod und Trauer und damit auch die Friedhofs- und Bestattungskultur geändert hat und zeigt die Auswirkungen neuer Trends auf die Friedhofsgestaltung.

Mehr ins Detail geht der Beitrag über Grabmäler, deren Gestaltung wertvolle Aufschlüsse über soziale Strukturen, religiöse und kulturelle Gepflogenheiten und die Beziehungen unserer Vorfahren gegenüber ihrer Endlichkeit und dem Jenseits zeigen.

Zu guter Letzt wird als konkretes Beispiel der Friedhof „Bois-de-Vaux“ in Lausanne vorgestellt, der zu den eindrücklichsten Anlagen in der Schweiz gehört.


Rückfragen: Schweizer Heimatschutz, Peter Egli, 044 254 57 00

Download

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu