Drucken

Details

Donnerstag, 1. Juni 2006

Neuer Faltprospekt des Schweizer Heimatschutzes:
Baukultur entdecken – Valle Bavona

Die Splüia Bèla ist eine der spektakulärsten Unterfelskonstruktionen des Bavonatals. Sie wurde bis 1987 als Maiensäss genutzt und bot Platz für 80 Tiere.
SHS

Typisch für das Bavonatal sind die Terrassenlandschaften, die in mühsamer Arbeit erstellt wurden, um Anbauflächen für Roggen und Kartoffeln zu schaffen. Im Hintergrund eine Kastanienselve: die Kastanie war für die frühen Bewohner südlich der Alpen das Hauptnahrungsmittel.
SHS

Roseto ist ein charakteristischer Weiler des Valle Bavona, wo sich die traditionellen Steinhäuser und Ställe um eine Kapelle drängen, um möglichst wenig kostbares Kulturland zu beanspruchen

Der Schweizer Heimatschutz (SHS) lädt mit seiner neusten Publikation zu einer Entdeckungsreise ins Valle Bavona ein. Das Seitental des Maggiatals zählt zu den schönsten und bedeutendsten alpinen Kulturlandschaften des gesamten Alpenbogens. Mit dem Ziel, auf diese einzigartige Kulturlandschaft aufmerksam zu machen, hat der SHS zusammen mit seiner Tessiner Sektion und der Fondazione Valle Bavona den handlichen Führer zu architektur- und kulturlandschaftlich interessanten Objekten erstellt. Das Projekt wurde von der Hans Dietler-Kottmann Stiftung grosszügig unterstützt.

Der Faltprospekt Baukultur entdecken – Valle Bavona (deutsche und italienische Version) erscheint in der Publikationsreihe Baukultur entdecken des Schweizer Heimatschutzes. Die Publikation ist als kultureller Wanderbegleiter gedacht. Mit Text und Bild werden rund 20 Objekte vorgestellt, die zur Besonderheit des Bavonatals beitragen. Es werden traditionelle Wohnbauten und Kapellen, Terrassenlandschaften und Kastanienselven, Unterfelskonstruktionen und Holzspeicher vorgestellt aber auch Beispiele zeitgenössischer Architektur erläutert.

Dass die traditionelle Kulturlandschaft mit ihren urtümlichen Weilern heute noch bewundert werden kann, ist insbesondere dem Engagement der Fondazione Valle Bavona zu verdanken. Diese wird seit 1995 tatkräftig vom Schweizer Heimatschutz unterstützt. Bereits 1,8 Mio Franken flossen in die Realisierung von beispielhaften Projekten. Das Faltblatt des Schweizer Heimatschutzes ist ein Dank für den unermüdlichen Einsatz der Stiftung und eine Aufforderung, dieses Engagement mit grösster Verantwortung weiter zu führen.

Die Faltprospekte Baukultur entdecken sind als Einzelexemplare gratis erhältlich. Sie können schriftlich auf der Geschäftsstelle des SHS (Schweizer Heimatschutz, Postfach, 8032 Zürich) oder per Internet (www.heimatschutz.ch) bestellt werden.

Rückfragen: Schweizer Heimatschutz, T 044 254 57 00

Download

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu