Drucken

Details

Dienstag, 26. November 2019

Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine: System und Serie

Ein Variel-Schulpavillon des «Programms 63» in Wallrüti ZH (Foto: Oliver Marc Hänni, Schweizer Heimatschutz)

Die neuste Ausgabe der Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine erscheint unter dem Titel «System und Serie». Das Bauen mit Systemen ist ein wichtiges ideengeschichtliches Kapitel der Nachkriegsarchitektur. Auch in der Schweiz legte eine ganze Architektengeneration die Möglichkeiten der industriellen Fertigung und Standardisierung ihrem Bauschaffen zugrunde. In die Jahre gekommen, stehen diese vorgefertigten Bauten heute unter grossem Erneuerungsdruck.

In der Boomphase der Nachkriegszeit musste in der Schweiz auf das immense Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum reagiert und möglichst schnell, billig, aber auch gut gebaut werden. Der Systembau erlangte grosse Bedeutung. Klug durchdachte Gebäude, die modular aus vorfabrizierten Elementen zusammengesetzt wurden, fanden vor allem Verbreitung in den städtischen Regionen. Die damals erprobten Prinzipien wirken sich bis heute auf das einheimische Architekturschaffen aus. 

In den letzten Jahren sind seriell produzierte Bauten unter dem Aspekt ihrer architektur- und sozialgeschichtlichen Bedeutung in den Fokus der Forschung gerückt. Noch fehlt ein schweizweiter Überblick. Die Systembauten der Nachkriegszeit tauchen kaum in den kantonalen Inventaren auf. 

Eine interdisziplinär zusammengesetzte ICOMOS-Arbeitsgruppe nimmt sich seit 2018 unter dem Titel «System & Serie» des Themas an. Zwei Mitglieder der Arbeitsgruppe, Lucia Gratz und André Barthel, geben im Interview Auskunft über ihre bisher gewonnenen Erkenntnisse. Anhand von zwei Beispielen – einer industriell gefertigten Pavillonschule in Winterthur und einer in Leichtbauweise erstellten ehemaligen Kantine in Arbon – wird deutlich, wie diese mittlerweile in die Jahre gekommenen Bauten heute unter Erneuerungsdruck stehen. Ein Abstecher nach Genf gibt schliesslich Einblick in die Arbeit der «Honegger frères» und zeigt deren Bedeutung für die Anfänge des Systembaus in der Schweiz.

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Peter Egli, Redaktor, Tel. 044 254 57 00, peter.egli(at)heimatschutz.ch  

Die Zeitschrift kann unter www.heimatschutz.ch/shop kostenlos bestellt werden.

Unter www.heimatschutz.ch/zeitschrift ist die Zeitschrift online verfügbar.

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu