Drucken

Details

Montag, 24. August 2015

Der Schoggitaler-Verkauf 2015 beginnt

Während ihrer Schulzeit hat auch Dominique Rinderknecht (Miss Schweiz 2013/14) mit Freude Schoggitaler verkauft. Nun durfte sie als eine der ersten einen der frisch produzierten goldenen Taler 2015 erstehen. (Foto: Schoggitaler)

Im September verkaufen Schulkinder auf den Strassen und Plätzen in der ganzen Schweiz wieder den traditionsreichen Schoggitaler für den Schweizer Natur- und Heimatschutz. (Foto Schoggitaler)

Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura engagieren sich mit der Schoggitaleraktion seit 69 Jahren für den Erhalt des Schweizer Natur- und Kulturerbes. Mit dem Haupterlös der Schoggitaleraktion setzt sich Pro Natura dafür ein, dass die Schweiz wieder mehr und buntere Blumenwiesen bekommt. (Foto: Schoggitaler)

Anfang September starten die Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz mit dem Verkauf des traditionsreichen Schoggitalers für den Natur- und Heimatschutz. Den beliebten Goldtaler von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz gibt es auch in Poststellen. Der Erlös der Aktion in diesem Jahr wird zugunsten von mehr Vielfalt im Grünland verwendet.

Blumenwiesen sind faszinierende Lebensräume für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Wer genau beobachtet, kann viele verschiedene Schmetterlinge, Heuschrecken und Bienen sowie fast die Hälfte aller Pflanzenarten der Schweiz darin entdecken. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts verschwinden in der Schweiz immer mehr artenreiche Wiesen, weil sie intensiv genutzt werden oder Strassen und Gebäuden weichen müssen. Wiesenhänge im Berggebiet, die nicht mehr gemäht oder beweidet werden, wachsen mit Büschen und Bäumen zu. Der Haupterlös der diesjährigen Schoggitaler-Aktion wird dafür eingesetzt, artenreiche Blumenwiesen zu erhalten und zu fördern. Zudem werden weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Der Einsatz der Kinder lohnt sich doppelt
Die Schoggitaler-Aktion dient nicht allein den Anliegen des Natur- und Heimatschutzes in der Schweiz. Auch die teilnehmenden Schulklassen profitieren: Einerseits erhalten sie didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien zum Thema Blumenwiesen, dank denen die Kinder lernen, welche Pflanzen und Tiere sich in Blumenwiesen besonders wohlfühlen oder was wir alle tun können, damit in unserer Stadt oder unserem Dorf wieder mehr bunte Wiesen gedeihen. Andererseits fliessen pro verkauftem Taler 50 Rappen in die Klassenkasse.

Verkauf im September
Der Verkauf der Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet demnächst. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 31. August bis 28. September sowie im Tessin vom 7. bis 28. September die goldenen Taler verkaufen. Vom 16. September bis Mitte Oktober 2015 können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post gekauft werden.

Haben Sie gewusst?
Viele beliebte Ausflugsziele konnten dank dem Schoggitaler erhalten oder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ohne den Schoggitaler wäre der Silsersee 1946 gestaut und die wunderschöne Landschaft im Oberengadin überflutet worden. Mit den Einnahmen aus dem Talerverkauf von 1950 konnten die Brissago-Inseln aus privater Hand gekauft und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit den Talereinnahmen von 1974 wurde im Aletschgebiet das erste alpine Natur- und Bildungszentrum eröffnet. Diese und viele weitere Erfolge zeichnen die Geschichte des Schoggitalers aus.

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler,
044 262 30 86 oder eveline.engeli(at)schoggitaler.ch
www.schoggitaler.ch

 

Der Schoggitaler ist eine geschützte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Zewo-zertifiziert und handeln gemeinnützig. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute über 119'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu