Drucken

Details

Dienstag, 11. November 2003

Skandalöse Zerstörung eines Baudenkmals in Vella GR

Vor wenigen Tagen hat der Eigentümer eines bedeutenden Kulturdenkmales in Vella GR diese ohne Bewilligung zerstört. Der Schweizer Heimatschutz (SHS) und der Bündner Heimatschutz (BHS) sind schockiert über das skandalöse Vorgehen und prüfen eine Strafanzeige.

Vor wenigen Tagen hat der Eigentümer eines bedeutenden Kulturdenkmales in Vella GR diese ohne Bewilligung zerstört. Der Schweizer Heimatschutz (SHS) und der Bündner Heimatschutz (BHS) sind schockiert über das skandalöse Vorgehen und prüfen eine Strafanzeige.

Der unbewilligte Abbruch der Casa Demont in Vella, eines der ältesten Häuser im Lugnez, ist ein unwiederbringlicher Verlust für das Dorf und für die Kultur des Tales. Innert Minuten wurde damit ein Jahrhunderte altes bauliches Zeugnis von Bau- und Wohnkultur im Lugnez ausradiert. Der SHS und der BHS sind schockiert über die kaltblütige und despektierliche Zerstörung eines hochrangigen Kulturdenkmales. Das skandalöse Vorgehen ist mit aller Deutlichkeit zu verurteilen.

Mit dieser Tat wurden sowohl öffentlichen Interessen wie auch Entscheide der Behörden missachtet. Das Vergehen wiegt umso schwerer, weil der Besitzer in der Baubranche tätig ist und somit über die Unterschutzstellung und die dazugehörigen Verfahren bestens im Bild war. Alle Bemühungen von aussen, den Erhalt des Gebäudes zu sichern, sind von ihm zuvor abgeblockt worden. Anstrengungen und Unterstützungsangebote der Gemeinde und der Denkmalpflege wurden abgelehnt; noch vor wenigen Monaten hat er ein Verhandlungsangebot, unterbreitet durch den Geschäftsführer des SHS, ausgeschlagen, mit dem Hinweis, er könne nicht über das Haus verfügen, weil es noch seiner Mutter gehöre.

SHS und BHS prüfen eine Strafanzeige und verlangen, dass der Besitzer vollumfänglich zur Rechenschaft gezogen wird. Eine Bestrafung ist so anzusetzen, dass der Abbruch für den Eigentümer nicht zu einem finanziellen Vorteil wird. Im Weiteren zeigt dieser Fall auch auf, dass insbesondere der Kanton in der Pflicht ist, mit einer aktiven Inventarisierungs- und Schutztätigkeit solche Fälle in Zukunft zu verhindern.



Rückfragen:
Philipp Maurer, Geschäftsführer SHS, Tel. 01 254 57 00
Jürg Ragettli, Präsident BHS, Tel. 081 250 75 70


Pressetext und Farbfoto in Druckqualität können unter www.heimatschutz.ch/de/pressroom_d.htm heruntergeladen werden.

Download

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu