Drucken

Details

Dienstag, 17. Juni 2014

Schoggitaler 2014: Plätze sind für alle da!

Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura engagieren sich mit dem Schoggitaler seit 68 Jahren für den Erhalt des Schweizer Natur- und Kulturerbes. Der Haupterlös der Schoggitaleraktion 2014 zum Thema «Dorfplatz» wird eingesetzt, um Plätze zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. (Foto: Schoggitaler)

Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura engagieren sich mit dem Schoggitaler seit 68 Jahren für den Erhalt des Schweizer Natur- und Kulturerbes. Der Haupterlös der Schoggitaleraktion 2014 zum Thema «Dorfplatz» wird eingesetzt, um Plätze zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. (Foto: Schoggitaler)

Die Schülerinnen und Schüler beginnen mit dem Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch im September. (Foto: Schoggitaler)

Dorfplätze, wie derjenige im bündnerischen Guarda, sollen als attraktive Begegnungszentren erhalten bleiben. (Foto: Schweizer Heimatschutz)

Der Schoggitaler setzt 2014 ein Zeichen: Plätze sind für alle da! Für Kinder, die spielen, und für Nachbarn, die innehalten für einen Schwatz. Die beliebten Schoggitaler werden auch dieses Jahr – wie seit 1946 – von Schulkindern in den Strassen verkauft. Mit der Aktion trägt der Schweizer Heimatschutz massgeblich dazu bei, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Attraktive Unterrichtsmaterialien bringen den Dorfplatz ins Schulzimmer.

Die Lebensqualität in unseren Dörfern und Städten ist aufs engste mit dem öffentlichen Raum verbunden. Plätze sind Treffpunkte und Orte der Erholung. Unter dem Schlagwort der Verdichtung geraten diese Freiräume immer stärker unter Druck: Sie werden vernachlässigt, übernutzt oder überbaut. Wo Bänke entfernt, Bäume gefällt und Parkplätze gebaut wurden, ist das Leben verschwunden.

Der Schoggitaler 2014 ist deshalb den Dorf- und Quartierplätzen gewidmet. Mit dem Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion hilft der Schweizer Heimatschutz, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Die wertvollen, vielfältigen und auf verschiedenste Weise genutzten Freiräume sollen für die gesamte Bevölkerung offenstehen. Nur so bleiben unsere Städte und Dörfer auch in Zukunft lebenswert.

Neben Projekten des Schweizer Heimatschutzes zum Jahresthema «Dorfplatz» unterstützt der Talerverkauf auch verschiedene Tätigkeiten von Pro Natura. Seit 1946 setzen sich die beiden Verbände mit der Schoggitaleraktion gemeinsam für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen ein.

Schoggitaleraktion im September
Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 1. bis 29. September sowie im Tessin vom 8. bis 29. September die goldenen Taler verkaufen. Ab 17. September bis Mitte Oktober können die Schoggitaler zudem an den Poststellen gekauft werden. Die Lehrpersonen profitieren von attraktiven Unterrichtsmaterialien zum Talerthema «Dorfplatz». Die Kinder lernen, sich für die gebaute Umwelt zu engagieren und sammeln gleichzeitig für die Klassenkasse. Eine rundum gute Sache!

Der Dorfplatz im Schulzimmer: Unterrichtsmaterialien
Wie sahen Plätze bei den Römern oder im Mittelalter aus? Was braucht es, damit wir uns auf einem Dorf-, Quartier- oder Stadtplatz wohlfühlen? Das vielfältige Thema eignet sich hervorragend für den Unterricht. Die eigens erarbeiteten Unterrichtsmaterialien mit praktischen Arbeitsblättern, Gestaltungs- und Projektaufgaben führen die Schülerinnen und Schüler lustvoll an das Schoggitalerthema heran. Damit die Kinder wissen, wofür sie die Schoggitaler verkaufen!

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler, 044 262 30 86
Adrian Schmid, Geschäftsleiter Schweizer Heimatschutz 076 342 39 51
www.schoggitaler.ch

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Heimat- und Naturschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln beide nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit.
Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 100'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt.

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu