Drucken

Details

Montag, 26. August 2013

Baukultur entdecken in Sitten

Die 2007 neu gestaltete Rue des Remparts in Sitten, dv architectes & associés (Foto: Damien Gross)

Das von Mirco Ravanne umgebaute Kapuzinerkloster (1631; 1962-1968) (Foto: G. Bally, Keystone)

Die Place Maurice Zermatten, 2010 BFN architectes (Foto Alain Girardet)

Die Rue de Lausanne in Sitten (Foto: François Mariéthoz)

Das Kornhaus (La Grenette), erbaut 1866-1869, in Sitten (Foto: François Mariéthoz)

Mehrfamilienhaus in der Rue du Rawyl von 1931; Architekt: Alphonse de Kalbermatten (Foto: Céline Ribordy)

Am Samstag, 21. September 2013, verleiht der Schweizer Heimatschutz der Gemeinde Sitten den Wakkerpreis. Zur öffentlichen Preisverleihung sind zwei Begleitpublikationen erschienen. Eine Ausstellung, eine Tagung und öffentliche Führungen zu verschiedenen Themen runden das reichhaltige Rahmenprogramm ab.

Sitten ist es gelungen, in den letzten Jahren die öffentlichen Räume der Innenstadt nachhaltig aufzuwerten. Zugleich darf die Stadt stolz auf ihre zahlreichen architektonischen Höhepunkte der Gegenwart und Vergangenheit sein.

Informative Faltblätter
Gleich zwei Publikationen aus der Reihe „Baukultur entdecken“ laden zu Spaziergängen ein. Das Faltblatt „Sion Wakkerpreis 2013“ zeigt auf, wie die Bemühungen in der Freiraumgestaltung im und um das Stadtzentrum wesentlich dazu beigetragen haben, die Altstadt wieder in den Mittelpunkt des städtischen Lebens zu bringen. Nebst den Strassen und Plätzen, die zum Flanieren und Verweilen einladen, setzt auch das breitgefächerte baukulturelle Erbe der Moderne städtebauliche Akzente. Mit dem zusätzlich erschienenen Faltblatt „Sion 1850-1920“ wird zudem ein interessantes Stück Stadtgeschichte präsentiert, das den Übergang von der ruralen, ländlichen Gemeinschaft zur Kantonshauptstadt markant geprägt hat. (die beiden Faltblätter können hier bestellt werden)

Öffentliche Preisverleihung mit Apéro
Eine ideale Gelegenheit für den Besuch der Gemeinde Sitten bietet die offizielle Verleihung des Wakkerpreises. Der Anlass findet am 21. September in der Rue du Grand-Pont um 17.30 Uhr statt. Umrahmt von Ansprachen und Musik übergibt Philippe Biéler, Präsident des Schweizer Heimatschutzes, dem Stadtpräsident von Sitten das Preisgeld von CHF 20‘000.-. Im Anschluss an die Preisverleihung lädt die Stadt Sitten um 18 Uhr zu einem öffentlichen Apéro ein.

 

Rahmenprogramm
Informationen zu den weiteren Veranstaltungen sind hier erhältlich oder unter www.sion.ch.

Weitere Informationen
Schweizer Heimatschutz, Sabrina Németh, Tel. 044 254 57 00


Der Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes
Der Schweizer Heimatschutz (SHS) vergibt jährlich einer politischen Gemeinde den Wakkerpreis. Das Preisgeld hat mit CHF 20'000.- eher symbolischen Charakter, der Wert der Auszeichnung liegt in der öffentlichen Anerkennung vorbildlicher Leistung.
Erstmals ermöglicht wurde der Wakkerpreis 1972 durch ein Vermächtnis des Genfer Geschäftsmannes Henri-Louis Wakker an den Schweizer Heimatschutz. Weitere seither eingegangene Legate erlauben es dem SHS, den Preis bis heute vergeben zu können.
Der Wakkerpreis zeichnet Gemeinden aus, welche bezüglich Ortsbild- und Siedlungsentwicklung besondere Leistungen vorzeigen können.

 

 

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu