Drucken

Details

Dienstag, 20. Mai 2003

Baukultur entdecken in Wangen an der Aare - auf den Spuren des Architekten Alfred Roth

Der Architekt und ETH-Professor Alfred Roth (1903-1998) gehört zu den grossen Schweizer Architekten des 20. Jahrhunderts. Er kam am 21. Mai 1903 - vor genau 100 Jahren - in Wangen an der Aare zur Welt und hat trotz internationalen Erfolgen immer wieder in seinem Geburtsort gebaut. Mit rund einem Dutzend Bauten hat er Wangen an der Aare massgebend geprägt.
Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (Foto: René Burri)

Der Schweizer Heimatschutz (SHS) führt seine beliebte Publikationsreihe ""Baukultur entdecken"" in Wangen an der Aare (BE) fort. Anlass ist der 100. Geburtstag des international bekannten Architekten Alfred Roth, der am 21. Mai 1903 in diesem Städtchen zur Welt kam und dieses durch seine Bauten über viele Jahre geprägt hat. An der heutigen Vernissage wird das attraktive Faltblatt vorgestellt, das rund ein Dutzend Gebäude von Alfred Roth beschreibt, weitere Bauwerke in Wangen an der Aare vom 13. bis zum 20. Jahrhundert würdigt und die Neugierde und Freude an der Baukultur weckt.

Wangen an der Aare hat in Sachen Baukultur einiges zu bieten. Es gibt nicht nur Zeugen der Textilindustrie, einzelne Gebäude des Altstadtkerns oder Wohn- und Militärbauten zu entdecken. Im neu erschienenen Architekturspaziergang des Schweizer Heimatschutzes wird das Augenmerk auch auf die Bauten von Alfred Roth (1903-1998) gerichtet. Diese reichen vom bescheidenen Einfamilienhaus über Fabrikgebäude bis zu seinem bekanntesten Werk, dem Kindergarten von 1948. Auf beeindruckende Weise lässt sich erkennen, wie gekonnt der Architekt und ETH-Professor die Ideen der Moderne mit der regionalen Bauweise des Schweizer Mittellandes verbindet.

Dem Schweizer Heimatschutz ist es ein grosses Anliegen, das Interesse für die Schweizer Baukultur zu fördern und so das Verständnis für eine qualitätsvolle Weiterentwicklung zu wecken. Mit diesem Ziel hat er die Serie ""Baukultur entdecken"" ins Leben gerufen. Bisher konnten mit grossem Erfolg Spaziergänge in Arosa, Mürren und Montreux-Vevey publiziert werden. Das Angebot richtet sich an alle Kulturinteressierten und soll Einheimische und Gäste anregen, die gewohnte Umgebung mit neuen Augen zu sehen.

Der Rundgang in Wangen an der Aare konnte dank der Unterstützung durch die Einwohnergemeinde, den Berner Heimatschutz und Verwandte Alfred Roths realisiert werden. Das Faltblatt führt zu rund zwanzig Objekten und lässt die reichhaltige Baukultur des Mittelland-Städtchens entdecken.

Die Faltblätter zu ""Baukultur entdecken"" sind gratis erhältlich. Sie können schriftlich auf der Geschäftsstelle des SHS (Schweizer Heimatschutz, Postfach, 8032 Zürich) oder per Internet (www.heimatschutz.ch) bestellt werden.

Sofort bestellen!


Rückfragen: Peter Egli, Schweizer Heimatschutz, T 01 254 57 00

Download

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu