Drucken

Details

Donnerstag, 16. Juni 2011

Baukultur entdecken im Ouest lausannois

Am Samstag, 18. Juni 2011, verleiht der Schweizer Heimatschutz den neun Gemeinden des Bezirks Ouest lausannois den Wakkerpreis. (Foto G. Bally/Keystone)

Am Samstag, 18. Juni 2011, verleiht der Schweizer Heimatschutz den neun Gemeinden des Bezirks Ouest lausannois den Wakkerpreis. Rechtzeitig zur öffentlichen Preisverleihung ist eine Begleitpublikation erschienen. Sie lädt dazu ein, ein Stück kulturelles Erbe dieser Region neu zu entdecken und rund zwanzig architektonische Höhepunkte der Gegenwart und Vergangenheit kennenzulernen.

Die neun Gemeinden im Westen von Lausanne – Bussigny, Chavannes, Crissier, Ecublens, Prilly, Renens, St-Sulpice, Villars-Ste-Croix und Lausanne – erhalten den Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes für ihr gemeinsames Vorgehen beim Aufwerten und Entwickeln ihres Gebiets und beim Schaffen einer gemeinsamen Identität. Heute wandelt sich die Region zur Stadt und bereitet sich auf die Ankunft von dreissigtausend neuen Bewohnern bis 2020 vor, denn sie soll zu einem der wichtigsten regionalen Wachstumspole werden. Das Büro des Schéma directeur de l’Ouest lausannois, SDOL (Richtplan Lausanne West), ist beauftragt, diesen Wandel zu konzipieren und leiten.

Altes und Neues entdecken
Sei es die Neugestaltung der Place du Marché im Zentrum von Renens, die Erweiterung des Collège du Léman, des Schlosses von Prilly oder jene des Hôtel de Ville von Bussigny – die Architektur im Westen von Lausanne überzeugt und lohnt eine genauere Betrachtung. Im soeben erschienenen Faltblatt „Baukultur entdecken“ sind die bedeutendsten neuen Bauten aufgeführt, aber auch verschiedene wertvolle Denkmäler aus der industriellen Vergangenheit des Westens wie der Arc-en-Ciel, das Silo Obi oder auch die Gaskugel in Malley. Sie alle sind prägende Elemente der regionalen Identität. Im Führer finden sich natürlich auch emblematischen Orte wie die romanische Kirche von St-Sulpice, der Hafen les Pierrettes, der Weiler und die Landschaft von Renges. Die Publikation mit den Texten von Caroline Dionne und den Fotografien von Gaëtan Bally (Keystone) ist eine Co-Produktion des Heimatschutzes und der betroffenen Gemeinden unter Mitwirkung des Büros des Richtplans Lausanne West (SDOL). „Baukultur entdecken“ ist in Deutsch und Französisch erhältlich. Das handliche Faltblatt liegt bei den Gemeinden auf oder kann hier bestellt werden.

Preisverleihung am Samstag 18. Juni 2011
Eine ideale Gelegenheit für den Besuch der neun Gemeinden des Ouest lausannois bietet die offizielle Verleihung des Wakkerpreises. Diese findet am Samstag, 18. Juni um 17.00 auf der Place du Marché in Renens statt. Philippe Biéler, Präsident des Schweizer Heimatschutzes, wird im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung die Leistungen der Gemeinden würdigen und der Stadtpräsidentin von Renens, Marianne Huguenin, einen Check im Wert von CHF 20'000.- überreichen. Die Gemeinden des Bezirks Ouest lausannois nehmen die Verleihung des Wakkerpreises zum Anlass für ein grosses Fest. Dieses beginnt bereits früh am Morgen mit Fahrten im Heissluftballon und endet spät in der Nacht in festlicher Stimmung auf dem Gelände von Malley. Tagsüber laden fünf Orte ein, an verschiedenen Veranstaltungen, Vorträgen und Ausstellungen den Westen Lausannes kennen zu lernen. Das vollständige Programm ist aufgeführt unter www.wakker2011.ch

Rückfragen:
Schweizer Heimatschutz, Monique Keller, Tel. 044 254 57 00

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu