Drucken

Details

Montag, 28. Februar 2011

Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine 1/2011: Tourismus am Vierwaldstättersee

Die Uferpromenade von Brunnen SZ ist von markanten Hotelbauten geprägt. (Bild SHS)

Die neuste Ausgabe der zweisprachigen Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine widmet sich dem Tourismus und der Bautätigkeit in Luzern und rund um den Vierwaldstättersee.

Aus dem Inhalt der soeben erschienenen Zeitschrift 1/2011:

  • Kaiserbesuch: Peter Omachen, Architekt und Denkmalpfleger des Kantons Obwalden, ist Autor des Buchs "Luzern – eine Touristenstadt". In seinem Beitrag beschreibt er den Besuch Kaiser Wilhelms II. 1893 in Luzern und dessen Einfluss auf die touristische Entwicklung der Region.
  • Interview mit Georg Carlen: Der ehemalige Denkmalpfleger des Kantons Luzern äussert sich zum Bedürfnis nach intakten Landschaften, zum Potenzial der Denkmäler für den Tourismus und zu den Budgetkürzungen im Bereich Denkmalpflege.
  • Siedlungsdruck am Vierwaldstättersee: Urs Steiger, Journalist und Mitautor der "Charta für den Vierwaldstättersee", zeigt auf, wie der Immobilienboom mit grosser Wucht in der Zentralschweiz einschlägt.
  • Wohnen und Tourismus in Konkurrenz: Die Schwyzer Gemeinden Gersau und Brunnen sind gezwungen, sich mit ihrer Zukunft als Tourismusdesti-nation auseinanderzusetzen.
  • Für Architekten scheint das Hochhaus eine gültige Alternative zum Sied-lungswachstum rund um den Vierwaldstättersee zu sein. Eine Auswahl unrealisierter Hochhausprojekte.

Weitere Themen: Die Arbeitersiedlung Turmmatt in Altdorf UR, die Fischerhäuser in Romanshorn TG und das Umbauprojekt des Musée d’art et d’histoire in Genf. Zudem berichten wir über den Wakkerpreis 2011 und Projekte und Aktionen der kantonalen Heimatschutz-Sektionen.

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Peter Egli, Redaktor, Schweizer Heimatschutz, Tel. 044 254 57 00

Die Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine kann hier kostenlos bestellt werden.

Hier können Sie zudem Seite für Seite durch die aktuelle Ausgabe blättern.

 

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu