Drucken

Details

Mittwoch, 9. Juni 2010

Baukultur entdecken in Fläsch

Das Haus Meuli, gebaut vom Architekturbüro Bearth & Deplazes, steht wie die traditionellen Häuser direkt an der Strasse. Althergebrachtes wird mit Zeitgenössischem verbunden. (Foto Ralph Feiner)

Die "Casascura", ein Haus von Architekt Kurt Hauenstein, zeugt von hohen Ansprüchen auch bei privaten Bauherrschaften. (Foto Ralph Feiner)

Rechtzeitig zur Verleihung des Wakkerpreises ist eine Begleitpublikation erschienen. Sie lädt dazu ein, das Weinbaudorf im Rheintal zu entdecken und die architektonischen Höhepunkte der Gegenwart und Vergangenheit kennenzulernen. (Foto Ralph Feiner)

Am Samstag, 19. Juni 2010 verleiht der Schweizer Heimatschutz der Gemeinde Fläsch GR den Wakkerpreis. Rechtzeitig zur öffentlichen Preisverleihung ist eine Begleitpublikation erschienen. Sie lädt dazu ein, das Weinbaudorf im Rheintal zu entdecken und die architektonischen Höhepunkte der Gegenwart und Vergangenheit kennenzulernen.


Die Gemeinde Fläsch erhält den Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes für ihre innovative Ortsplanung. Dank Landumlegungen konnten die charakteristischen Wein- und Obstgärten im Dorfkern erhalten werden ohne die bauliche Weiterentwicklung zu verhindern. Zudem fördert die Gemeinde aktiv gute zeitgenössische Architektur, indem sie berät und mit gutem Beispiel voran geht. Die gelungenen Neubauten stärken das Ortsbild.

Altes und Neues entdecken
Sei es das Wohnhaus Meuli, die "Casascura", das Weingut Gantenbein – die Architektur in Fläsch überzeugt und lohnt eine genauere Betrachtung. Das soeben erschienene Faltblatt "Baukultur entdecken" lädt dazu ein, die Bauwerke und die charakteristischen Wein- und Obstgärten kennenzulernen. Vorgestellt werden neben herausragenden Bauten der Gegenwart auch Baudenkmäler der Vergangenheit.

Die Publikation ist eine Gemeinschaftsproduktion des Schweizer Heimatschutzes, seiner Bündner Sektion, der Gemeinde Fläsch und der Zeitschrift "Hochparterre". Das Faltblatt ist die 29. Publikation in der Reihe "Baukultur entdecken" und ist in Deutsch und Französisch erhältlich. Hier zu bestellen.

Das Faltblatt ist zudem erhältlich mit der Beilage zum Hochparterre Nr. 6-7 / 2010, die dem Wakkerpreisdorf Fläsch gewidmet ist. Sie kann für CHF 10.- hier bestellt werden.

Preisverleihung am Samstag, 19. Juni 2010
Eine ideale Gelegenheit für den Besuch des Bündner Weinbaudorfes bietet die offizielle Verleihung des Wakkerpreises. Sie findet am Samstag, 19. Juni um 15.00 Uhr auf dem Pausenplatz des Schulhauses statt: Philippe Biéler, Präsident des Schweizer Heimatschutzes, wird im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung die Leistungen der Gemeinde würdigen und dem Gemeindepräsidenten einen Check im Wert von CHF 20'000.- überreichen. Fläsch nimmt die Verleihung des Wakkerpreises zum Anlass, ein Dorffest zu veranstalten. Dieses wird den ganzen Nachmittag und bis in die Nacht hinein in den Torkeln (Weinkellern) andauern. Neben reichlich Speis und Trank werden verschiedene musikalische Einlagen Feststimmung verbreiten.

Rückfragen:
Schweizer Heimatschutz, Monique Keller, Tel. 044 254 57 00

 

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu