Drucken

Details

Montag, 23. November 2009

Heimatschutz/Patrimoine 4-2009: Farbe am Bau

Auch Grau ist eine Farbe: Wohnhaus in Horgen ZH (Bild Renzo Bader Architekten)

Die Wahl der Farbe hat in der Architektur eine besondere Bedeutung und basiert auf einer Reihe von Grundsätzen. Der Farbe am Bau ist die neuste Ausgabe der zweisprachigen Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine gewidmet.


Welche Farbe soll man für sein Haus wählen? Apfelgrün, ein leuchtendes Rot oder doch ein helles Beige? Die Farbpalette für Fassaden ist grenzenlos. Die Fan­tasie der Bauherrschaft, der Architektinnen und Maler ebenso. Alles ist möglich – jedenfalls technisch.

Ein Blick in die Geschichte der Farbherstellung und -anwendung macht klar, dass die Farbwahl wenig mit Zufall und persönlichen Vorlieben zu tun hat. Sie wird von einer Reihe von Grundsätzen bestimmt und hat in der Architektur eine besondere Bedeutung. Entsprechende Sensibilität und Fachwissen sind gefragt.

Dies dokumentiert die neuste Ausgabe der Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine mit unter anderem folgenden Artikeln:
- Farbgestaltung als Mehrwert (Stefanie Wettstein und Lino Sibillano, Haus der Farbe Zürich)
- Bundeshaus Bern: Farbigkeit und Pracht vergangener Tage (Jean-Pierre Lewerer, Architekt, ehem. Vizepräsident ICOMOS Schweiz)
- Die Wahl der Farbe ist keine reine Frage des Geschmacks (Eric Teysseire, ehem. Denkmalpfleger des Kantons Waadt)
- Perlweiss, Samtweiss, Federweiss – eine kleine Geschichte der Farbher­stellung und -anwendung (Ueli Fritz, Hochschule der Künste Bern)

Die Nummer 4-2009 der zweisprachigen Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine kann hier kostenlos bestellt werden.  

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Peter Egli, Redaktor, Schweizer Heimatschutz, 044 254 57 00

Medienmitteilungen erhalten

Sie sind Journalist/-in oder Redaktor/-in und möchten regelmässig unsere Medienmitteilungen erhalten.

 

> Mehr dazu